/  26.11.2019
Goldeck-Flug erhält als ers­tes Luft­fahrt­un­ter­neh­men Öster­reichs die Geneh­mi­gung für den gewerb­li­chen Flug­be­trieb von ein­mo­to­ri­gen Flug­zeu­gen der neu­es­ten Genera­ti­on.

Am 11. Novem­ber 2019 hat die öster­rei­chi­sche Luft­fahrt­be­hör­de Aus­tro Con­trol der Goldeck-Flug GmbH die Geneh­mi­gung für den kom­mer­zi­el­len Trans­port von Pas­sa­gie­ren für Flug­zeu­ge mit einem Trieb­werk erteilt. Das Sin­gle Engi­ne Tur­bi­ne Air Operator’s Cer­ti­fi­ca­te (SET AOC) wur­de für die Type Pila­tus PC-12 NG aus­ge­stellt. Als ers­tes Luft­fahrt­un­ter­neh­men Öster­reichs darf Goldeck-Flug das „Schwei­zer Taschen­mes­ser“ unter den Flug­zeu­gen nun auch gewerb­lich anbie­ten. Die PC-12 NG ist für ihre außer­ge­wöhn­li­che ope­ra­ti­ve Fle­xi­bi­li­tät und Effi­zi­enz bekannt.

Im Jän­ner 2019 wur­de das ers­te Flugzeug die­ser Type (OE-EPH) bei der Pila­tus AG in Buochs in der Schweiz abge­holt und für die Durch­füh­rung des Zulas­sungs­pro­zess bei der Aus­tro Con­trol ver­wen­det.

Wir sind die Ers­ten in Öster­reich, die mit der Geneh­mi­gung für den gewerb­li­chen Flug­be­trieb durch die Aus­tro Con­trol unse­ren Kun­den einen ech­ten Game Chan­ger anbie­ten kön­nen. Dank der ope­ra­ti­ven Fle­xi­bi­li­tät und vor allem der effi­zi­en­ten Ein­satz­mög­lich­kei­ten der PC-12 NG brin­gen wir unse­re Kun­den näher an Ihr Ziel und spa­ren ihnen Zeit. Dar­um geht es beim indi­vi­du­el­len Luft­ver­kehr. Vie­len Dank an Aus­tro Con­trol für die exzel­len­te Zusam­men­ar­beit. Sie ist eine der weni­gen euro­päi­schen Behör­den, die die­sen inno­va­ti­ven Ansatz des kom­mer­zi­el­len Trans­ports von Pas­sa­gie­ren für Flug­zeu­ge mit einem Trieb­werk aktiv unter­stützt.“, freu­en sich CEO Gerald Horn-Sacher­n­egg und COO Ing. Mar­cel Sey­bal.

Die PC-12 NG kann auf sehr kur­zen und sogar unbe­fes­tig­ten Pis­ten star­ten und lan­den. Die beque­men Sit­ze und das prak­ti­sche Inte­ri­eur, sowie die ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­keit des Zugangs zum Gepäck­raum, sind nur eini­ge der vie­len Vorteile die­ser Type. Bereits Anfang Dezem­ber 2019 über­nimmt Goldeck-Flug die zwei­te PC-12 NG (OE-EPM).

Nach­hal­tig­keit im Flug­ver­kehr durch moderns­te Tech­no­lo­gi­en

Ein ganz wich­ti­ges The­ma für Kun­den beim pri­va­ten und indi­vi­du­el­len Flug­ver­kehr ist der Umwelt­as­pekt. So, wie Elek­tro­au­tos die Auto­in­dus­trie ver­än­dern, setzt auch die Luft­fahrt­in­dus­trie auf neue Tech­no­lo­gi­en. Mit moder­nen Trieb­wer­ken und opti­mier­ter Aero­dy­na­mik kann die Geräusch­ent­wick­lung und der Treib­stoff­ver­brauch immens redu­ziert wer­den. Dar­um setzt Goldeck-Flug nur auf die inno­va­tivs­ten Flug­zeug­ty­pen, wie die neue PC-12 NG. 

Mit der neu­es­ten Pila­tus PC-12 NG von Goldeck-Flug flie­gen Sie in cir­ca 1 Stun­de von Wien nach Inns­bruck, das sind 400 km Luft­li­nie, bei einem Gesamt­ver­brauch von 280 Liter Treib­stoff. Bei 8 Pas­sa­gie­ren sind das weni­ger als 9 Liter pro Pas­sa­gier und 100 km – sie sind dabei aber 5 mal schnel­ler als ein Auto. Der gesam­te CO2 Aus­stoß beträgt 800 kg, 100 kg pro Pas­sa­gier. Ein Auto mit Ver­bren­nungs­mo­tor stößt auf die­ser Stre­cke rund 150 kg CO2 aus.

Zum Ver­gleich die Zah­len eines der meist ver­brei­te­ten zwei­mo­to­ri­gen Jets für 8 Pas­sa­gie­re:
Die­ser ver­braucht das drei­fa­che an Treib­stoff, bei nur 10 Minu­ten schnel­le­rer Ver­bin­dung, und stößt gan­ze 2100 kg CO2 aus.


Über die Goldeck-Flug GmbH
Goldeck-Flug ist eines der füh­ren­den Unter­neh­men Öster­reichs im Bereich Exe­cu­ti­ve und Pri­va­te Avia­ti­on. Ursprüng­lich 1991 gegrün­det, wur­de Goldeck-Flug im letz­ten Jahr von den Geschäfts­füh­rern Gerald Horn-Sacher­n­egg und Ing. Mar­cel Sey­bal neu posi­tio­niert. Die bei­den erfah­re­nen Pilo­ten haben umge­hend damit begon­nen die Flotte zu moder­ni­sie­ren und das Geschäfts­mo­dell zu erwei­tern.

Ab 2020 bie­tet Goldeck-Flug sei­nen Kun­den auch das ers­te öster­rei­chi­sche Pri­va­te Sha­red Ownership Pro­gramm an. Es kön­nen auf 3 neu­es­ten Typen, der Pila­tus PC-12 NG, der Pila­tus PC-24 und dem Cir­rus Visi­on Jet Antei­le erwor­ben wer­den.
PSO — Pri­va­te Sha­red Ownership ermög­licht einen sorg­lo­sen Besitz, denn um Organisation, Betrieb, War­tung und Ver­füg­bar­keit brau­chen sich Eigen­tü­mer damit nicht mehr zu küm­mern.

Die Pila­tus PC-24 wird Goldeck-Flug ab Febru­ar 2021 als öster­rei­chi­scher Erst­be­trei­ber exklu­siv anbie­ten. Auch am Char­ter­markt fliegt Goldeck-Flug, eben­falls als öster­rei­chi­scher Erst­be­trei­ber ein brand­neu­es Flugzeug: Die Cess­na Lati­tu­de, der moderns­te Super-Mid­si­ze-Jet von Tex­tron Avia­ti­on ist bereits seit Anfang Juli 2019 für Kun­den unter­wegs.

/  Fotos

/  Down­loads